Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich - 5 gute Portale

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich

©-Zerbor-Fotolia.com

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich – die besten Vergleichsportale für eine Berufsunfähigkeitsversicherung und viele nützliche Tipps & Infos.

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich – 5 gute Portale

Jeder Vierte wird in Deutschland irgendwann durch Krankheit, Unfall, oder Invalidität berufsunfähig. Da die gewerbliche Erwerbsminderungsrente nur noch eine Basisabsicherung bietet, gehört die Berufsunfähigkeitsversicherung, die auch häufig Erwerbsunfähigkeitsversicherung genannt wird,  heute zu den wichtigsten Versicherungen. Viele Vergleichsportale werben damit, dass Sie als Kunde mit dem Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich bis zu 50 % sparen können. Ob Sie mit einen Preisvergleich tatsächlich so viel Geld bei der Suche nach einer guten Berufsunfähigkeitsversicherung sparen können, wie die Versicherungen und Vergleichsportale in Tests abgeschnitten haben und was Sie beim Abschluss der Versicherung beachten sollten, das erfahren Sie nach der Übersicht.

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich – 5 gute Vergleichsportale

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleichsportale

Vergleichsportal   Alexa-Rang Vergleich Zum Anbieter
comfortplan button Tipp Vergleichsportale 16269 Berufs-
unfähigkeit
finanzen.de button Tipp Vergleichsportale 2035 Berufs-
unfähigkeit
tarifcheck Berufsunfähigkeitsversicherung 5715 Berufs-
unfähigkeit
Check24
financescout24 21120 Berufs-
unfähigkeit
mr money button 40776 Berufs-
unfähigkeit

Berufsunfähigkeitsversicherung Test

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen, da die gewerbliche Erwerbsminderungsrente nur eine Basisabsicherung bietet. Mit Vergleichsportalen, die einen Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich anbieten, können Sie sich relativ schnell und einfach einen Marktüberblick verschaffen. Tests zu den Vergleichsportalen gibt es leider nicht, deshalb stellen wir Ihnen die Testergebnisse zu den Versicherungen vor, so dass Sie bei einem Vergleich eine Entscheidungshilfe zu Auswahl der richtigen Versicherung haben.

  • Stiftung Warentest hat in 07/2013 insgesamt 75 Versicherungstarife für die Berufsunfähigkeitsversicherung getestet. Insgesamt konnten 58 Tarife mit einem sehr guten Ergebnis bei Leistungsangebot und Preisen überzeugen. Allerdings gibt es Kritik an der Studie, da Versicherungsmakler die fehlende Tiefe und die fachlichen Mängel des Tests monieren. Am besten schnitten bei Stiftung Warentest die Hannoversche, AachenMünchener sowie Europa und HanseMerkur ab.
  • Die renommierte Versicherungs-Rating Agentur Franke & Bornberg hat 2014 die Tarife der Erwerbsunfähigkeitsversicherung für Angestellte und Selbständige getestet. Hier lag der Versicherer CanadaLife in fast allen Bereichen vorne. Bei den Online Versicherungen konnten Europa und Ergo Direkt überzeugen.
  • Ökotest hat 2014 mehr als 100 Tarife für die Berufsunfähigkeitsversicherung von 35 Versicherungen getestet. Neben den Preisen und Vertragsklauseln lag das Hauptaugenmerk auf die Einstufung unterschiedliche Berufsgruppen. Ökotest hat dabei Preisunterschiede von bis zu 60% gefunden. Zudem monierte das Tester-Team die Nicht-Versicherbarkeit von Risikoberufsgruppen und das Problem Vorerkrankungen. Die Versicherer fordern bei Vorerkrankungen erhebliche Zuschläge verlangten den Risikoausschluss oder lehnen den Antrag gleich ab. Überzeugen konnten noch am ehesten Volkswohl Bund, Hanse Merkur und Barmenia.
  • Das gemeinnützige Verbraucher-Magazin Finanztip stellt fest, dass insbesondere handwerkliche Berufe zu den Risikogruppen gehören. Finanztip hat kein Vergleichsportal empfohlen, da diese lt. Finanztipp nur eingeschränkt verwertbare Ergebnisse liefern. Das Magazin empfiehlt jedoch die Nutzung von Vergleichsportalen  als Einstieg, um einen Einblick in die Versicherung zu bekommen. Bei den Versicherungen empfiehlt Finanzip die Versicherer Hannoversche und ComosDirekt – rät aber auch, sich bei einem versierten Makler zu informieren.

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich – Tipps & Infos

Wenn Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung suchen, dann sollten Sie im Verlauf der Suche die nachfolgenden Fragen beantworten können:

  • Woran erkenne ich eine gute Police
  • Was soll mit der Berufsunfähigkeitsversicherung abgesichert werden
  • Welche Merkmale hat eine gute Police
  • Welche Fallstricke drohen und wie kann ich diese ausschließen
  • Welchen Versicherungsschutz (Beitrag!) kann ich mir leisten

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich – allgemeines zum Abschluss

Die Berufsunfähigkeitsversicherung sollten Sie möglichst früh abschließen, da Sie dann die Police zu günstigen Konditionen und ohne Risikoausschlüsse erhalten. Eine spätere Erhöhung ist in bestimmten Fällen dann ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich. Gerade bei späteren Krankheiten wie Rückenleiden, Depressionen, Diabetes und ähnlichen Erkrankungen wird es später schwer eine bezahlbare Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden. Sind die ermittelten Beträge hoch, dann sollten Sie sich auch alternative Absicherungen, wie z. B: einen Erwerbsunfähigkeitsversicherung oder eine Grundfähigkeitsversicherung anschauen.

  • Rentenhöhe: Sie sollten darauf achten, dass die garantierte Rente bei mindestens 75% des bisherigen Nettoverdienstes liegt (oder 60% vom Bruttoeinkommen). Natürlich hilft auch eine Analyse ihrer eigenen aktuellen Ausgaben. Steigende Lebenshaltungskosten können Sie dadurch absichern, dass Sie eine entsprechende Beitragsdynamik vereinbaren. Damit steigen natürlich auch anteilig die Prämienzahlungen an – diese Dynamik können Sie jederzeit widersprechen.
  • Überschussbeteiligung: Einige Versicherungen beteiligen die Versicherten an den Überschüssen, die mit den Versicherungsprämien erwirtschaftet werden. Sie sollten für die Überschüsse eine Beitragsverrechnung (Sofortrabatt) vereinbaren – dann zahlen Sie eine geringere Prämie für Ihre Versicherungspolice. Sie haben natürlich auch die Möglichkeit sich für eine verzinsliche Anlage zu entscheiden, dies ist finanziell aber nicht sehr attraktiv.
  • Unverschuldete Obliegenheitsverletzung: Der Versicherer sollte auf die Anwendung des § 19 Abs. 3 u. 4 Versicherungsvertragsgesetz verzichten. Grun: Wenn Sie bei der Gesundheitsanfrage unverschuldet im Antrag falschen Angaben über Ihren Gesundheitszustand gemacht haben oder etwas vergessen haben, hätte die Versicherung sonst die Möglichkeit höhere Beiträge zu verlangen oder den Vertrag zu kündigen.
  • Anzeigepflicht und Laufzeit: Normalerweise müssen Sie die Versicherung später bei jedem Berufswechsel informieren und ggf. höhere Prämien bezahlen. Sie sollten deshalb darauf achten, dass die Versicherung im Vertrag ausdrücklich erklärt, dass der Versicherer auf diese Anzeige verzichtet. Manche Versicherungen beschränken bei Risikogruppen die Versicherungszeit bis zu 60. Lebensjahr – eine Berufsunfähigkeitsversicherung sollte aber gerade die letzten Jahre vor dem Renteneintritt absichern.
  • Produktflexibilität: Viele Versicherungen bieten die Möglichkeit, dass Sie den Vertrag bei veränderten Lebenssituationen flexibel nutzen können und der Versicherungsschutz während dieser Zeit voll erhalten bleibt. Gut sind z.B. Vereinbarungen, dass bei Arbeitslosigkeit die Beiträge bis zu 18 Monate gestundet werden oder Sie Zahlpausen mit dem Versicherer bei finanziellen Schwierigkeiten (bis zu 9 Monate) vereinbaren können.
  • Nachversicherungsgarantie: Sehr sinnvoll ist eine sogenannte Nachversicherungs-Garantie im Vertrag. Damit haben Sie später unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit die Berufsunfähigkeitsversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung zu erhöhen. Gründe für eine entsprechende Anpassung können z.B. Heirat, Baufinanzierung, Kinder und auch ein deutlich höheres Gehalt sein.

Berufsunfähigkeitsversicherung – Leistungsvoraussetzungen

Die Leistungsvoraussetzungen sollten Sie sich auf jeden Fall genauer anschauen, denn hier bieten sich der Versicherung viele Möglichkeiten die Zahlung zu verweigern.

  • In manchen Verträgen stehen noch Klauseln, in denen der Versicherer bei der Berufsunfähigkeitsversicherung auf die Aufnahme einer anderen Tätigkeit verweisen kann. Diese abstrakte Verweisung hätte zur Folge, dass der Versicherer die Zahlung leicht verweigern kann. Im Streitfall wird der Versicherer sich darauf berufen, dass Sie ja entsprechend Ihrer Qualifikation und Erfahrung einen anderen Beruf ergreifen könnten. Sie sollten deshalb darauf achten, dass die Formulierung so sinngemäß lautet, dass der Versicherungsschutz schon wirksam wird, wenn der Versicherte den zuletzt ausgeübte Beruf (so wie er ihn ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgeübt hat) nicht mehr ausüben kann.
  • Im Vertrag haben Sie die Möglichkeit für die Leistungsvoraussetzungen Staffelregelungen zu vereinbaren – was dann allerdings sehr häufig vor Gericht ausgetragen wird. Besser ist eine Vereinbarung, dass Sie die volle Berufsunfähigkeitsversicherung ab einem bestimmten Grad der Berufsunfähigkeit (zumeist 50%) erhalten.
  • Zudem sollte im Vertrag geregelt werden, wie lange Berufsunfähigkeit vorliegen muss, um den Leistungsanspruch auf Zahlung zu haben. Eine schlechte Formulierung ist hier „voraussichtlich dauernd“, da dies lt. Rechtsprechung 3 Jahre sind – eine gute Formulierung ist „voraussichtlich mindestens 6 Monate“.
  • Achten Sie darauf, dass der Versicherer auch zahlt, wenn der Arzt in den ersten 6 Monaten keine klare Prognose erstellt hat. Sonst läuft die vereinbarte 6 Monatsfrist ab der Feststellung der klaren Prognose.
  • Gibt der Versicherer eine befristete Anerkennung einer Berufsunfähigkeitsversicherung ab und leistet dann Zahlungen an den Versicherten, kann die Versicherung bei einem eventuellen späteren negativen Bescheid die gezahlten Leistungen zurückfordern. Deshalb ist es sinnvoll, wenn der Versicherer im Vertrag eine entsprechende Verzichtserklärung abgibt.
  • In manchen Verträgen möchte der Versicherer eine Arztanordnungsklausel vereinbaren. Das sollten Sie ablehnen, da Sie sich sonst nach diesen ärztlichen Anweisungen richten müssen. Tun Sie das nicht können, dann können Sie unter Umständen Ihren Versicherungsschutz verlieren.

Berufsunfähigkeitsversicherung – rechtliche Absicherung

Check24 hat ermittelt, dass 70 % aller Anträge auf Berufsunfähigkeit von der Versicherung positiv beschieden werden. 10 % der Versicherungen werden aus medizinischen Gründen abgelehnt und bei ca. 10 % der Versicherungen tritt der Versicherer wegen falscher Angaben (insbesondere bei Falschbeantwortung des Gesundheitsfragebogens) vom Vertrag zurück. Die restlichen Fälle werden strittig sein und deshalb im Rahmen eines Vergleichs oder gerichtlich abgeschlossen.

Es ist also extrem wichtig für sie, dass Sie bei allen Fragen zu gesundheitlichen Beschwerden nicht beschönigen oder verschweigen und zur beruflichen Tätigkeit wahrheitsgemäß und gewissenhaft beantworten. Denken Sie immer daran, dass die Versicherungen einen Anspruch auf Auskunft von Ihren Ärzten und auch bei Ihrem Arbeitgeber haben – und dort auch nachfragen werden!

Recht haben und Recht bekommen sind zwei unterschiedliche Dinge. Häufig müssen Sie Ihren Rechtsanspruch auf Berufsunfähigkeitsrente gerichtlich einklagen. Da der Streitwert relativ hoch ist kann eine Rechtsschutzversicherung sehr sinnvoll sein.

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich – so arbeiten Vergleichsportale

Vergleichsrechner helfen Ihnen aus der Vielzahl an Versicherungen und Tarife die individuell auf Sie zugeschnittene Versicherungspolice zu günstigen Konditionen zu finden. Eine Garantie für das Finden der besten Tarife bieten Vergleichsportale allerdings nicht.

  • Kein Vergleichsportal berücksichtigt alle Versicherungen in der Vergleichsberechnung. Das liegt daran, dass die Portale von den Provisionen leben, die diese durch die Vermittlung von Versicherungspolicen erhalten. Zahlt eine Versicherung keine Provision, dann wird diese Versicherung auch nicht angezeigt.
  • Kleinere Versicherungsspezialisten wie comfortplan und Finanzen.de arbeiten mit vielen Versicherungen zusammen und berücksichtigen häufig mehr Versicherungen im Vergleich und bieten zudem auch eine qualifizierte Beratung an.
  • Ein Gutteil der Versicherer setzt auf Direktvermarktung über eigene Online-Portale und lehnt deshalb eine Zusammenarbeit mit Vergleichsportalen ab. Deshalb sollten Sie sich dort ruhig umschauen (z.B. über einen Versicherungsmakler) – viele bieten günstige Konditionen an.
  • Beachten Sie, dass die im Vergleich ermittelte Prämie nur ein Anhaltspunkt ist, wie hoch die Versicherungsprämie sein wird. Das endgültige Angebot des Versicherers hängt dann von den individuellen Risiken des Antragstellers (Gesundheitsfragebogen, berufliche Tätigkeit) ab.
    Prüfen Sie vorher genau, was und wie umfangreich Sie sich versichern möchten und überprüfen anschließend die Voreinstellungen beim Vergleichsrechner – ggf. sollten Sie die Einstellungen im Vergleichsrechner anpassen. Vergleichsportale neigen dazu, die Einstellungen so zu wählen, dass optisch möglichst günstige Angebote angezeigt werden – da kann der Versicherungsumfang eingeschränkt sein.

Fazit: Die Ergebnisse der Vergleichsportale beim Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich sind nur dann zu empfehlen, wenn der Antragsteller keine gesundheitlichen Probleme hat. Im Zweifelsfall sollte deshalb ein Makler zu Rate gezogen werden  oder ein Vergleichsportal gewählt werden, wo eine qualifizierte Beratung gewährleistet ist.

Abschließend ein gutes YouTube Video von WISO-Tipp (ZDF) zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung

Weitere Vorsorgeversicherungen im Preisvergleich

Unfallversicherung – 5 gute Vergleichsportale
Risikolebensversicherung – 5 gute Vergleichsportale

Gute Informationen findet man nicht überall!

Jeder findet nützliche Infos prima – teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!

 

Teilen erlaubt!

Jeder findet nützliche Infos prima - teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!