Der Kfz-Schutzbrief als Retter in der Not - und günstiger

Der Kfz-Schutzbrief als Retter in der Not

© ClkerFreeVectorImages - pixabay.de

Der Kfz-Schutzbrief als Retter in der Not

Unabhängig davon wie sorgsam Sie im Straßenverkehr aufpasssen und vorsichtig mit dem eigenen Auto fahren – Unfälle und Pannen können immer wieder passieren. Es können Defekte an Antoteilen auftreten oder sich gar Autoteile lösen oder  aufgeben und schon verweigert der PKW seinen Dienst. In so einem Fall bleibt nur der Anruf beim Pannendienst, der jedoch schnell recht teuer werden kann. Aus diesem Grund sind viele Autofahrer Mitglied in einem Autoclub, da dort der sogenannte Kfz-Schutzbrief oftmals enthalten ist und kostenlose Hilfe bietet. Wer einen Schutzbrief besitzt, der fährt in der Regel sorgloser auf Deutschlands Straßen und wird sogar im Ausland bei Pannen und Unfällen unterstützt. Doch nicht nur Autoclubs, auch viele Versicherungen bieten diesen Service an – und sind dabei im Schnitt sogar wesentlich preiswerter. Emfehlenswerte Anbieter sind z.B. HUKDEVK und die ERGO.

Kostenlos Hilfe und Rat bekommen

Grundsätzlich ist ein Schutzbrief nichts anderes als ein Versicherungsprodukt: Viele Automobilclubs, aber auch Versicherungen bieten diesen Service für kleines Geld an. Der Kfz-Schutzbrief deckt potentielle Kosten, die bei einer Panne oder einem Unfall entstehen können. Falls zum Beispiel eine Reparatur vom Pannendienst vor Ort möglich ist, so wird diese auch direkt dort erledigt. Sollte das Fahrzeug nicht mehr verkehrssicher sein und muss abgeschleppt werden, so werden auch dort die Kosten vom Schutzbrief gedeckt. Ebenfalls zum Gesamtpaket gehört unter anderem auch die Bergung von verunfallten Fahrzeugen und potentielle Hotelübernachtungen oder die Organisation der weiteren Reise.

Wenn der eigene Wagen nicht mehr fahrtüchtig ist und nicht innerhalb von wenigen Stunden repariert werden kann, so wird in der Regel ein Mietwagen gestellt. Sollte man sich im Ausland befinden und kein Mietwagen vor Ort verfügbar sein, so werden Versicherte per Bahn oder Flugzeug zum gewünschten Zielort gebracht und können von dort aus auch wieder zum eigenen Auto zurückreisen. Der defekte PKW wird sogar bis nach Hause transportiert, wenn dies gewünscht wird. Abhängig von den Konditionen des Kfz-Schutzbriefs wird auch die Abholung von Kindern und Haustieren übernommen und ein Krankenrücktransport kann eingeleitet werden, wenn dieser medizinisch begründet werden kann.

Gerade im Ausland ist eine umfassende Hilfe sehr praktisch, denn Sprachbarrieren und unterschiedliche Gesetze können Urlauber zusätzlich verwirren. Sollte zum Beispiel eine Verzollung für den Rücktransport oder sogar eine Verschrottung bei Totalschaden nötig werden, so kümmert sich der Versicherer um die Einleitung aller notwendigen Schritte. Zudem unterstützt er den Versicherten bei der Beschaffung von Ersatzteilen oder vermittelt ärztliche Betreuung.

Mobilitätsgarantie – Eine Alternative zum Kfz-Schutzbrief?

In der heutigen Zeit gehört es bei vielen Fahrzeugherstellern zur Standardleistung, dass den Kunden beim Kauf eines Neuwagens eine Mobilitätsgarantie gegeben wird, deren Konditionen zumindest teilweise denen eines Schutzbriefs ähneln. Sollte eine Panne oder ein Unfall dafür sorgen, dass das Fahrzeug nicht mehr fahrtüchtig ist, so rückt die Pannenhilfe des Konzerns aus und kann dank entsprechender Detailkenntnisse der Fahrzeugreihe die Probleme oftmals schnell und unkompliziert lösen. Allgemeine Pannendienste haben den Nachteil, dass sie alle Fabrikate beherrschen müssen und nicht immer die benötigten Ersatzteile vor Ort lagernd haben. Die Autohersteller können zudem durch einen direkten Kontakt zum PKW ihre Fehler- und Pannenstatistik detaillierter führen und dadurch in der Zukunft ihre Baureihe verbessern.

Allerdings weichen die enthaltenen Leistungen in der Mobilitätsgarantie abhängig vom Hersteller mitunter stark von den Leistungen eines Schutzbriefs ab, sodass es sich in einigen Fällen durchaus lohnen kann, wenn zusätzlich ein entsprechender Vertrag abgeschlossen wird. In vielen Fällen bietet der Schutzbrief auch finanziell einen Vorteil, denn Versicherungen koppeln ihn oftmals an die Kasko- oder KFZ-Haftpflichtversicherung und bieten dadurch einen wesentlich günstigeren Preis als die Automobilclubs. Letztere koppeln den Schutzbrief in den meisten Fällen nämlich an eine Mitgliedschaft, die jedoch über das Jahr betrachtet wesentlich teurer ist: Viele Versicherungen können bereits ab 12 Euro im Jahr einen umfassenden Schutzbrief anbieten.

Ausführliche Informationen zu vielen Vergleichsportalen aus dem Bereich Versicherungen finden Sie unter:

Wohnung & Haus

Pflege & Vorsorge

Gute Informationen findet man nicht überall!

Jeder findet nützliche Infos prima – teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!

 

Teilen erlaubt!

Jeder findet nützliche Infos prima - teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!