DSL Anbieter Vergleich - 7 gute Portale mit DSL Vergleich

DSL Anbieter Vergleich

©-kebox-Fotolia.com

Ein DSL Anbieter Vergleich hilft viel Geld zu sparen. Wir stellen Ihnen die besten Vergleichsportale für DSL Anbieter vor – mit vielen Infos & guten Tipps.

DSL Anbieter Vergleich – 15 gute DSL-Portale

Mit einem DSL Anbieter Vergleich können Sie sich schnell und einfach einen Überblick über die Verfügbarkeit von DSL und die besten Angebote im DSL Anbieter Markt verschaffen. DSL-Anschlüsse sind für die DSL-Provider sehr lukrativ – deshalb ist der Markt hart umkämpft. Die besten Angebote fischen Sie bequem und sicher mit einem Anbietervergleich heraus. Da die gezahlten Provisionen für Vermittler groß sind, bieten viele Online-Magazine und Zeitungen ebenfalls einen DSL-Anbietervergleich von einem „Kooperationspartner“ an. Damit Sie sich nicht auf nur ein Vergleichsportal für den DSL-Vergleich verlassen müssen, haben wir für Sie die wichtigsten Vergleichsportale sowie DSL-Anbieter zusammengestellt und und nützliche Infos und Tipps rund um das Thema DSL zusammengetragen.

Die besten DSL-Vergleichsportale

DSL Vergleichsportale

Vergleichsportal Alexa-Rang Vergleichsart Zum Vergleich
1&1 40 DSL-Vergleich
check24 134 DSL-Vergleich
DSL preisvergleich.de 515 DSL-Vergleich
toptarif 2215 DSL-Vergleich
Handyvertrag günstiger 12225 DSL-Vergleich
DSL Web 15437 DSL-Vergleich
billiger surfen 35842 DSL-Vergleich

DSL Vergleich – Vergleichsportale im Test

Für die Vergleichsportale, die einen DSL-Vergleich anbieten, wurden bisher keine Testergebnisse veröffentlicht. Das ist grundsätzlich kein Problem, wenn Sie nach dem DSL-Vergleich die Testergebnisse der einzelnen DSL-Anbieter bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen. Wir haben für Sie einen Überblick der DSL-Anbieter mit Testergebnissen etwas weiter unten zusammengestellt.

Lohnt sich ein DSL Anbieter Vergleich?

Die Frage kann man einfach beantworten. Ja, es lohnt sich für Sie als Verbraucher! Die Gründe dafür sind vielfältig:

  • Mit einem DSL-Vergleich können Sie sich schnell und einfach einen guten Überblick über die günstigsten DSL-Angebote am DSL-Markt verschaffen. Mit nur wenigen Klicks können Sie dabei Ihre eigenen Anforderungen an DSL-Anschluss und Telefon festlegen.
  • Auch die Vergleichsportale stehen im Wettbewerb. Die großen Vergleichsportale Check24, Preisvergleich und Verivox erhalten exklusive Preisnachlässe von den DSL-Providern, die diese zum Gutteil in Form von Sofortrabatten an eigene Kundschaft weiterreichen. Da die Rabatte nicht einheitlich sind, sollten Sie auf jeden Fall diese drei Anbieter abfragen, wenn Sie den günstigsten Preis finden wollen.
  • Mit einem DSL-Vergleich finden Sie stets die aktuellsten und günstigsten Angebote der DSL-Anbieter – und die Sonderkonditionen sind vielfältig. So bieten DSL-Anbieter z.B. Wechselprämien, kostenlose Hardware, verbilligte Tarife, Grundgebührbefreiung, Verzicht auf eine Einrichtungsgebühr, Startguthaben und viele weitere Nachlässe an.
  • Der Großteil der DSL-Anbieter ist bundesweit tätig. Das belebt das Geschäft und lässt die Preise sinken. Tipp: Angeboten werden DSL-Anschlüsse mit und ohne Telefonanschluss – wählen Sie im letzteren Fall beim Vergleich „Kein Telefonanschluss“.
  • Wenn Sie direkt bei DSL-Anbieter buchen möchten: Online-Buchungen werden von fast allen DSL-Anbietern mit attraktiven Preisnachlässen belohnt. Dies gilt vor allem für die Telekom, Vodafone und O2! In der nachfolgenden Aufstellung über DSL-Anbieter können Sie die DSL-Anbieter auch direkt besuchen.
  • Die Ergebnisse der Vergleichsportale spiegeln den Markt gut wider, da in den Vergleichsrechnern so gut wie alle DSL-Anbieter zeitnah erfasst werden und dementsprechend bei der Auswertung berücksichtigt werden können.

Letztendlich sollten Sie sich bei Ihrer Entscheidung vor allem vom Preis-/Leistungsverhältnis  (Verfügbarkeit, Geschwindigkeit, Gesamtkosten des Tarifs, Hardware, Service usw.) leiten lassen. So gehört die Telekom häufig nicht zu den günstigsten Anbietern, dafür ist die Netzqualität im Vergleich zu den Mitbewerbern deutlich besser – und Sie haben viele Telekom-Shops vor Ort, in denen Sie im direkten Gespräch nachfragen können (auch wenn Sie online bestellt haben). TIPP: Komplettpakete (also Internetflat und Telefonflat) dominieren den Markt – das ist auch kein Wunder, da sich eine Telefonflat schon ab einer Nutzung von mehr als 4 Stunden monatlich rechnet!

Die besten DSL-Anbieter

Wir haben für Sie auch die wichtigsten DSL-Anbieter zusammengetragen, so dass Sie auch direkt bei den einzelnen Anbietern prüfen können.

DSL Anbieter

DSL-Anbieter Alexa-Rang Angebot Zum Vergleich
telekom - das beste DSL netz 86 DSL
vodafone DSL - nur das Beste 163 DSL
o2 - das besser DSL 172 DSL
ewe-tel-dsl-anschluss 1365 DSL
tele2 bietet schnelles DSL Internet 3853 DSL

DSL Kabelanbieter

DSL-Kabelanbieter Alexa-Rang DSL-Angebot
verfügbar:
Zum Vergleich
kabel-deutschland bietet den schnellsten DSL Anschluss 224 Überall ausser Hessen, NRW und Baden-Württemberg.
unitymedia-dsl-anschluss 474 Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen
tele-columbus - der Tolle DSL-Anschluss 4913 NRW, Hessen, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg

DSL Vergleich – DSL-Anbieter im Test

Der DSL Anbieter-Vergleich gehört zu den am häufigsten genutzen Vergleichen im Internet, da ein DSL-Vertrag für viele Millionen Haushalte in Deutschland heute zu Standard gehört. Um Ihnen die Auswahl Ihres DSL-Anbieters zu erleichtern haben wir für Sie die Testergebnisse der vergangenen Jahre über DSL-Anbieter zusammengetragen. So können Sie sich einen objektiveren Blick über die Leistungsfähigkeit der einzelnen DSL-Anbieter machen:

  • Stiftung Warentest hat Ende 2014 (Ausgabe 1/ 2015) die Anbieter von DSL und Kabel Internet getestet. Getestet wurden die Leistungsfähigkeit der Netze, Beratung sowie Auftragsabwicklung. Bei der Internetgeschwindigkeit schnitten Telekom, Vodafone, 1&1 sowie Congstar mit gut ab – Tele2 und O2 ereichten ein befriedigend. Bei Telefonie-Sprachqualität schnitten die Telekom und Vodafone mit sehr gut ab – die anderen Anbieter konnten mit gut überzeugen. Schlecht schnitten eigentlich alle Provider bei Beratung und Abwicklung ab. Hier konnte lediglich Vodafone mit der Note 2,8 halbwegs überzeugen. Diese Testergebnisse decken sich im übrigem auch mit den Ergebnissen einer nicht repräsentativen Kundenbefragung von Computerbild. Gesamt-Testsieger wurde die Deutsche Telekom vor Congstar, Tele2 und 1&1. Der DSL-Spezialist 1 &1 wäre Gesamtsieger geworden, wenn die Tester keine Mängel in den AGB´s gefunden hätten. Bei den Kabelanbietern konnte Kabel Deutschland die Tester mit der Gesamtnote 2,3 überzeugen.
  • Die Zeitschrift Connect hat 2013/2014 im Rahmen einen großen Festnetztestes (Netzqualität) alle wichtigen Netzbetreiber auf Herz und Nieren getestet. Klarer Testsieger wurde bei den Netzbetreibern das Netz der Deutschen Telekom vor Vodafone, 1 &1 und O2. Bei den Kabelanbietern konnte sich Unitymedia vor Kabel Deutschland durchsetzen. Insgesamt hat sich die Qualität der Netze im Vergleich zu den vorherigen Tests deutlich verbessert.
  • Das Deutsche Institut für Servicequalität hat 2014 insgesamt 15 Internetanbieter auf Preise und Servicequalität geprüft. Bei den Preisen stellten die Tester erhebliche Abweichungen fest. Bis zu 490 Euro betrug der Preisunterschied bei der Doppelflat (also Internetflat und Telefonflat) zwischen dem günstigsten und teuersten Anbieter. Die Qualität des Internetauftritts (Bedienerfreundlichkeit, Funktionalität und Informationsgehalt) wurde in den meisten Fällen mit „Gut“ und „Sehr Gut“ bewertet. Probleme haben die meisten Anbieter aber bei der Kommunikation mit den Kunden. Hier bemängelten die Tester, dass E-Mail-Anfragen häufig zu spät und/oder schlecht beantwortet wurden. Der Telefonservice wurde bei fast allen Anbietern nur mit ausreichend oder schlechter bewertet, da die Wartezeiten oft zu lang und die Antworten der Servicemitarbeiter häufig nicht für die Problemlösung hilfreich sind. Zum Testsieger wurden 1&1 (guter Service in allen Bereichen!) sowie Kabel Deutschland gekürt.

DSL Anbieter Vergleich – so finden Sie einen guten DSL Anbieter

Der DSL Vergleich über ein unabhängiges Vergleichsportal hat für Sie als Verbraucher viele Vorteile. Wir erklären Ihnen, was DSL ist und wie Sie schnell und einfach den für Ihren Haushalt geeigneten Anschluss finden könnten.

  • Prüfen Sie, ob Ihr Haushalt DSL nutzen kann (siehe DSL).
  • Prüfen Sie, welche DSL-Geschwindigkeit bei Ihnen möglich ist (DSL- Speedtest).
  • Prüfen Sie welches DSL Paket Sie nutzen möchten.
  • Führen Sie den DSL Anbieter Vergleich durch.
  • Prüfen Sie noch einmal bei Ihren gewünschen DSL-Anbieter, welche DSL-Leistung tatsächlich bei Ihrem Anschluss möglich ist (auf der Homepage des DSL-Anbieters).
  • Kontrollieren Sie die Kündigungsfrist in Ihrem bestehenden Vertrag.
  • Schließen Sie den neuen DSL-Vertrag ab und kündigen den bestehenden DSL-Vertrag (falls der neuen DSL-Anbieter dies nicht übernimmt – siehe Kündigung).

DSL – das Wichtigste kurz und einfach erklärt

DSL-VDSL-Kabel?

DSL

Die DSL-Technik (Digital Subscriber Line) ermöglicht eine deutlich bessere Nutzung der Kupferkabel als z.B. ISDN, da  der analoge Telefonverkehr nur Frequenzen bis 4 kHz belegt. Durch den Einsatz von zwei Modems (eines bei der Vermittlungsstelle des Anbieters und eines beim Kunden) können jetzt auch weitaus höhere Frequenzen zusätzlich genutzt werden. Mit der Aufsplittung der Datenübertragung auf unterschiedliche Kanäle (z. B. Sprach- und Dateninformationen) können jetzt Daten bis zu 16 Mbit/S übertragen werden, da die Daten gleichzeitig auf den unterschiedlichen Kanälen übertragen werden. Wenn Sie die Daten z.B. statt durch 5 Kanäle über gleichzeitig 100 Kanäle schicken können, dann erhöht sich logischerweise auch die Übertragungsgeschwindigkeit entsprechend.

DSL wird auf den letzten Kilometer über Kupferkabel übertragen. Da die Signalqualität beim Kupferkabel mit jedem Meter abnimmt und damit die Übertragungsrate immer kleiner wird, nimmt die Übertragungsgeschwindigkeit mit zunehmenden Abstand vom letzten Verteilerkasten deutlich ab. Ab 5 km vom Übergabepunkt ist die Datenübertragung so gering, dass man nicht mehr von DSL sprechen kann. Ein normaler DSL-Anschluss reicht aber in aller Regel für das Aufrufen von Webseiten und Abrufen von Emails vollkommen aus.  Bei sehr datenintensiven Übertragungen stoßen Sie mit DSL aber recht schnell an Grenzen. So sind z. B. Fernsehübertragungen in guter Sendequalität über DSL sind nur sehr eingeschränkt möglich.

Wenn bei Ihnen kein DSL möglich ist, dann haben Sie immer noch über ADSL die Chance auf eine schnellere Datenübertragung. ADSL2 (Asymmetric Digital Subscriber Line) ist eine weit verbreitet Technik für Breitbandanschlüsse und ist eine Option, wenn Sie noch über analoge Leitungen bzw. ältere ISDN-Leitungen verfügen.  Bei ADSL sind technisch Übertragungsraten bis zu 26 Mbit/S. möglich – aufgrund der datenratenschwachen ADSL-over-ISDN-Schaltung sind aber eher 16 Mbit/S. realistisch. Erkundigen Sie sich in diesem Fall am besten in einem Telekom-Shop – die wissen kennen sich vor Ort bestens aus!

VDSL

Bei VDSL erfolgt die Übertragung der Daten auf dem letzten Kilometer über Glasfaserkabel statt Kupfer. Glasfaserkabel haben den Vorteil, dass der Signalabfall nur sehr gering ist, da die Übertragung der Daten optisch erfolgt. Beim Kupferkabel hingegen werden die Daten physikalisch übertragen. Deshalb ist VDSL wesentlich schneller als DSL – was sich auf die Übertragungsgeschwindigkeit sowohl beim Upload als auch beim Download von Daten auswirkt. Übertragungsraten von 100 MBit/S. sind hier möglich. Damit bietet VDSL die technischen Voraussetzungen für anspruchsvolle Internetanwendungen mit hohem Datenvolumen. Wenn Sie IP-TV von der Telekom oder Vodafone nutzen wollen, dann prüfen Sie vorab, ob Sie VDSL nutzen können. VDSL ist ebenfalls sehr sinnvoll, wenn mehrere Personen im Haushalt gleichzeitig das Internet nutzen.

Wenn Sie einen schnellen Internetzugang benötigen, aber VDSL nicht verfügbar ist,  dann sollten Sie prüfen, ob Kabel-Internet möglich ist.  Kabel-Internet ermöglicht Übertragungsraten von bis zu 150 MBit/S.  Sie können aber auch den Mobilfunkstandard LTE nutzen. LTE ist allerdings vor allem in Städten verbreitet (die sowieso schon gut vernetzt sind) und bei großen Datenmengen deutlich kostspieliger.

DSL Kabelanschluss

Kabelnetze wurden ursprünglich für die Übertragung von Fernsehbilder konzipiert. Aufgrund technischer Weiterentwicklungen ist es aber heute auch möglich, das Kabelnetz für die Übertragung von unterschiedlichen Medien wie z.B. Internet und Telefon zu nutzen. Die Übertragung der Daten erfolgt über Breitbandnetze (Glasfaser) die bis in den Haushalt geführt werden und einen extrem schnellen und hohen Datendurchfluss ermöglichen. Die Netzgeschwindigkeit ist mit VDSL vergleichbar. In den vergangenen 20 Jahren wurde das Kabelnetz bundesweit stark ausgebaut.  Die Kabelanbieter haben sich in den vergangenen Jahren dank der guten Technik, günstiger Preise und der verstärkten Nutzung von datenintensiven Internetanwendungen einen beträchtlichen Anteil am Markt für schnelles Internet sichern können.

DSL Verfügbarkeit

DSL-Verfügbarkeit vor Ort

Mittlerweile können ca. 90 % aller Haushalte mit DSL versorgt werden. Erfahrungsgemäß sind die langsameren Standards DSL 2000 und DSL 6000 fast überall nutzbar – bei schnelleren Anschlüssen wie DSL 16000 und noch schneller gibt es aber vor allen in ländlichen Regionen noch Engpässe. Ob Sie überhaupt DSL nutzen können, dass können Sie schnell und einfach abfragen. Alle Vergleichsportale bieten entsprechende Abfragen, wo Sie nach Eingabe Ihrer Telefonvorwahl bzw. Ihrer Postleitzahl erfahren können, ob Ihre Adresse für einen DSL-Anschluss geeignet ist. Positiv: Die Prüfung umfasst alle regionalen und überregionalen DSL-Provider. Gute und kostenlose Abfrageseiten finden Sie auf Check24, Verivox und Preisvergleich.

Wichtig: Eine endgültige Aussage über die maximal mögliche DSL-Geschwindigkeit für Ihren Haushalt erhalten Sie nur, wenn Sie direkt beim Anbieter den „letzten Kilometer“ geprüft haben.  Nach dem DSL Anbieter Vergleich sollten Sie deshalb die besten 2 – 3 Anbieter direkt prüfen bevor Sie den Vertrag abschließen! Die Internetadressen finden Sie oben unter „DSL-Anbieter“.

Das DSL-Netz wird kontinuierlich ausgebaut. Sollten Sie aktuell noch kein DSL nutzen können, dann lohnt es sich öfter mal die DSL-Verfügbarkeit zu prüfen.  Für Interessierte: eine detaillierte Graphikübersicht bietet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

DSL Speedtest

DSL-Speedtest

In vielen Verträgen sind schnelle DSL-Übertragungen vereinbart worden – nur werden diese DSL-Übertragungsraten häufig aus technischen Gründen nicht erreicht. Da Verträge mit langsameren DSL-Verbindungen günstiger sind, bezahlen Sie in diesem Fall extra Geld für etwas, was Sie gar nicht nutzen können. Die Werbung der DSL-Anbieter versprechen zwar immer die theoretisch maximal verfügbare Geschwindigkeit – was in der Realität aber selten erreicht werden kann.

Wenn Sie einen bestehenden DSL-Anschluss haben, dann sollten Sie auf jeden Fall einen DSL-Speedtest Ihres eigenen Anschlusses machen. So erfahren Sie, was Sie mit Ihrem Anschluss tatsächlich erreichen können.  TIPP: Entsprechende DSL-Speedtests können Sie kostenlos z. B. bei der Deutschen Telekom oder Check24 machen. Bedenken Sie, dass die Übertragungsgeschwindungkeit im täglichen Gebrauch zusätzlich beeinträchtigt wird, wenn mehrere Teilnehmer gleichzeitig das Internet nutzen. Dies wird im Test nicht berücksichigt. In diesem Fall ist es besonders wichtig, dass Sie einen Netzanbieter wählen, der ein sehr stabiles Netz anbietet (z.B. Telekom) – oder eine der Alternativen VDSL/Kabel  wählen (wenn es möglich ist). Die Netzstabilität ist eines der Hauptgründe warum die Mehrzahl der Internetnutzer die Telekom wählen, obwohl die Telekom zumeist etwas teurer ist.

Der DSL-Speedtest ist relativ einfach. Die Geschwindigkeit Ihres Anschlusses wird dadurch ermittelt, dass eine Testdatei auf Ihren Server geladen und anschließend wird zurückgeschickt wird. Aus der Übertragungsdauer leitet der DSL-Speedtest dann die Upload-Geschwindigkeit und Download-Geschwindigkeit Ihres Anschlusses ab. Der Ping-Test testet zudem Ihre Netzwerkverbindung bzw. das Routing im Netzwerk – je kürzer die Zeit, desto besser ist das Ergebnis. So erhalten Sie realistische Werte für Ihren DSL-Anschluss und können ggf. auf den langsameren, aber günstigeren Tarif ohne Nutzungseinbußen umsteigen.

 

DSL-Flatrate und DSL-Kündigung

Nachdem Sie geklärt haben, welchen DSL-Anschluss Sie nutzen können und wollen, können Sie mit einem DSL Anbieter Vergleich schnell und einfach den für Sie günstigsten Anbieter finden. Die wichtigsten DSL-Vergleichsportale finden Sie weiter oben unter „DSL Vergleichsportale“.

Flatrate

Flatrate-Varianten

DSL-Flatrates haben sich am Markt durchgesetzt, variable Verträge bieten nur noch wenige DSL-Provider an. Je nachdem, wie Sie die Internetverbindung nutzen möchten, haben Sie die Möglichkeit unterschiedliche DSL-Flatratepakete zu buchen.

Einfache Flatrate

Mit einer DSL Flatrate surfen Sie bei den meisten DSL-Anbietern im Internet ohne Zeit- oder Volumenabrechnung zum vereinbarten Monatspreis.  Im Gegensatz zum Mobilfunknetz hat sich die DSL-Flatrate zum Standardangebot entwickelt. Volumen- und zeitabhängige Tarife spielen praktisch keine Rolle mehr. Maßstab für  den Preis der monatliche Flatrate ist die Übertragungsgeschwindigkeit. Am häufigsten wird die DSL-Flatrate mit einer Geschwindigkeit von 16 MBit/S genutzt, da diese Geschwindigkeit für den schnellen Aufruf von Webseiten bestens geeignet ist.

Mittlerweile versuchen einige DSL-Anbieter aber wieder Einschränkungen bei der Datenflatrate durchzusetzen. So drosselt O2 die Datengeschwindigkeit ab 300 GB, wenn an drei aufeinanderfolgenden Monaten ein Datenvolumen von 300 GB oder mehr verbraucht wird. Kabel Deutschland versucht ebenfalls Drosselungsmechanismen in die Verträge einzuarbeiten. Normalnutzer werden allerdings kaum in die Verlegenheit kommen, Daten von 300 GB und mehr im Monat zu nutzen. Ein großes Datenvolumen verbrauchen Sie nur dann, wenn Sie viele Filme und Videos über Internet anschauen wollen. Bei einer normalen Nutzung reichen 300 Gigabite absolut aus. So werden beispielsweise bei einem YouTube-Video ca. 20 MB Daten verschickt, für das Aufrufen einer Webseite werden ca. 1 MB an Daten geschickt und das Abrufen von Emails verbraucht ca. 0,1 MBit.

Doppel-Flatrate

Von einer Doppelflatrate spricht man, wenn neben der Internetflatrate einen Flatrate für das Telefonieren über Festnetz vereinbart wird. Die Kosten für die Telefonflat sind sehr niedrig, so dass sich die Telefonflatrate schon bei einer monatlichen Telefon-Nutzung von mehr als 4 Stunden rechnet. Wer häufig in das Ausland telefoniert hat auch die Möglichkeit eine internationale Flatrate zu buchen – eine gute Alternative z.B. zu Skype, da Sie nicht darauf angewiesen sind, dass der Anrufer online ist.

Triple Flatrate

Mit einer Triple Flatrate buchen Sie einen Pauschaltarif für Internet, Telefon und Fernsehen. Die Triple Flatrate hat sich in den letzten 2 Jahren zum Renner entwickelt.  Grund für die steigende Nachfrage sind stark sinkende  Flatratepreise und die sehr großes Auswahl an TV-Sendern in exzellenter Bildqualität. Voraussetzung für die Nutzung ist allerdings, dass Sie über einen  VDSL-Anschluss verfügen beziehungsweise Ihr Haus verkabelt ist oder verkabelt werden kann. Vor allem das Angebot der Deutschen Telekom mit den Entertain-Tarifen überzeugt bei den Triple-Flatrate Angeboten.

DSL-Kündigung

DSL Kündigung

Nachdem Sie sich für einen DSL-Anbieter entschieden haben, müssen Sie den DSL-Vertrag mit Ihrem DSL-Anbieter kündigen. Welche Kündigungsmöglichkeiten Sie haben, und was Sie dabei beachten sollten, das erfahren Sie hier:

Widerrufsrecht nach Abschluss des Vertrages

Das gesetzliche Widerrufsrecht bietet Ihnen die Möglichkeit Verträge, die über Internet oder Telefon abgeschlossen wurden innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beginnt zu laufen, sobald der Endverbraucher darüber schriftlich informiert wurde (z. B. durch Unterschrift unter dem Vertrag oder Akzeptierung der AGB´s  des Vertragspartners). Zum Nachweis sollten Sie den Widerruf auf jeden Fall per Einschreiben/Rückschein zustellen lassen.

Vertragslaufzeit und Kündigung

Der Großteil aller abgeschlossen DSL-Verträge läuft über eine Laufzeit von 24 Monate. Eine monatliche Kündigungsfrist ist eher die Ausnahme. Lediglich 1&1, O2 und Congstar bieten aktuell eine monatliche Kündigungsfrist an – dafür zahlen Sie aber monatlich etwas mehr. So berechnet 1&1 beispielsweise 5 Euro monatlich mehr. Trotzdem kann es sich lohnen, wenn Sie bei der Laufzeit flexibel sind. Dies ist z. B. der Fall, wenn Sie erwarten, dass die Tarife weiter nachgeben oder wenn Sie vorhaben umzuziehen.

Voraussetzung für eine ordnungsgemäße Kündigung ist die Einhaltung der Kündigungsfrist. Normalerweise beträgt die Kündigungsfrist 3 Monate zum Laufzeitende – dies sollten Sie aber vorab prüfen.  Bei fast allen Anbietern verlängert sich der DSL-Vertrag automatisch um 12 Monate, wenn Sie nicht oder zu spät kündigen. Machen Sie deshalb rechtzeitig ein DSL Anbieter Vergleich bei einem Vergleichsportal Ihres Vertrauens. Empfehlenswert ist ein Zeitraum von mindestens einem Monat vor Ablauf der aktuellen Kündigungsfrist (normalerweise 3 Monate). So können Sie frühzeitig feststellen, ob Ihr Vertrag günstig ist oder es bessere und/oder günstigere  Alternativen gibt.

Die Kündigung

Wenn Sie von einem Kabelanbieter zu einen DSL-Festnetzanbieter oder umgekehrt wechseln, dann ist die Kündigung relativ unproblematisch. Die Anbieter haben für diesen Fall Vordrucke vorbereitet, die Sie natürlich kostenlos nutzen können.

Etwas komplizierter ist der Wechsel des DSL-Anbieter von einem DSL-Anbieter zu einem anderen DSL-Anbieter. Hier müssen Sie peinlich genau darauf achten, dass Sie alle Formalitäten einhalten, da Sie sonst Gefahr laufen, dass Ihre Kündigung nicht anerkannt wird. Nehmen Sie immer – wenn möglich – den Service der Vergleichsportale in Anspruch. Häufig scheitern Kündigungen daran, dass die Kündigung formale Fehler aufweist. Wenn Sie selber kündigen wollen bzw. müssen, dann finden Sie auf den Vergleichsportalen entsprechende Kündigungsassistenten bzw. Kündigungsvordrucke, die Sie nutzen können. Beispielhaft können Sie sich die Vordrucke der Vergleichsportale von Check24 und  DSLWEB anschauen.

Wichtig: Wenn Sie von einem DSL-Festnetzanbieter zu einem Anderen wechseln und ihre bisherige Rufnummer mitnehmen möchten, dann muss der neue Anbieter für Sie kündigen, nicht Sie! Der DSL-Anbieter wird sich nach Abschluss des Vertrages mit Ihnen in Verbindung setzen, die Kündigung veranlassen und mit dem bisherigen DSL-Anbieter die Übernahme abstimmen.

Tipp: Beim Anbieterwechsel kann es vorkommen, dass der neue Anschluss zum Abschaltzeitpunkt des alten Anbieters noch nicht aktiv ist. Normalerweise sind dies nur wenige Stunden bis maximal 1 – 2 Tage – es ist aber schon öfter vorgekommen, dass es deutlich länger gedauert hat. Wenn Sie auf Ihr Telefon/Internet angewiesen sind, dann sollten Sie darauf achten, dass der neue Vertrag mit dem neuen Anbieter etwas früher beginnt als der Abschaltzeitpunkt des bisherigen Anbieters. So vermeiden Sie, dass Sie zwischenzeitlich nicht erreichbar sind.

Sonderkündigung

Sonderkündigungen

Neben der regulären Kündigung haben Sie auch die Möglichkeit Ihren DSL-Vertrag unter bestimmten Voraussetzungen fristlos bzw. vorzeitig zu kündigen.

Sonderkündigung bei Preiserhöhung

Eine außerordentliche Kündigung ist nur in besonderen Fällen möglich. So könnten Sie lt.  DSLWEB ein außerordentliches Kündigungsrecht haben, wenn der DSL-Anbieter die AGBs ändern. Dies ist z. B. der Fall, wenn der DSL-Anbieter die Preise erhöht.

Sonderkündigung bei nicht erbrachter oder schlecht erbrachter Leistung

Sollten Sie einen Vertrag haben, in dem eine schnelle DSL-Verbindung vereinbart wurde (z. B. 16 MBit/S.) und die Leistung dauerhaft deutlich niedriger ist, dann haben Sie gute Chancen Ihren Vertrag außerordentlich zu kündigen. Stiftung Warentest berichtet von einer Entscheidung des AG München (Az. 223 C 20760/14) , wo der Kunde aufgrund zu langsamer DSL-Verbindung außergerichtlich wegen Wegfalls der Geschäftsgrundlage kündigen darf. Gleichlautende Urteile seien auch von den Amtsgerichten Kiel und Fürth gefällt worden, wo die Netzgeschwindigkeit in den anhängigen Verfahren um über 50 % unterschritten wurden (Az. 106 C 21/11 und Az. 340 C 3088/08). Vor einer außerordentlichen Kündigung müssen Sie aber gegenüber dem Vertragspartner eine Nachbesserung einfordern. Denn erst, wenn der Vertragspartner seinen Vertragspflichten weiter nicht nachkommt, hat eine Klage Aussicht auf Erfolg! Im Zweifelsfall sollten Sie juristischen Rat einholen.

Sonderkündigung bei Umzug

2012 wurde im deutschen Telekommunikationsgesetz festgeschrieben, dass Sie unter bestimmten Umständen ein Sonderkündigungsrecht haben, wenn Sie umziehen. Voraussetzung für eine erfolgreiche Sonderkündigung ist, dass der DSL-Anbieter die bisherigen Leistungen aus dem DSL Vertrag am neuen Wohnort nicht mehr erbringen kann. Ist also die Verfügbarkeit von DSL am neuen Wohnort nicht gegeben, oder kann der bisherige DSL-Anbieter nur eine geringere Bandbreite schalten, dann können Sie mit einer Frist von 3 Monaten außerordentlich kündigen.

Sonderkündigung aus Kulanz

Die DSL-Anbieter stimmen normalerweise einer Sonderkündigung zu, wenn besondere Umstände vorliegen. Dies sind beispielsweise:

  • Tod des Kunden
  • Umzug ins Ausland
  • Privatinsolvenz

Natürlich müssen Sie die Gründe belegen. Schicken Sie deshalb unverzüglich die Nachweise an den DSL-Anbieter bzw. Kabelanbieter und bitten um vorzeitige Vertragsauflösung aus Kulanz. Einen Anspruch auf Vertragsauflösung haben Sie in den vorgenannten Fällen aber nicht!

Nach Abschluss des Vertrages erhalten Sie vom neuen Anbieter einen Vertrag übersand, in dem alle Vertragsdetails aufgeführt sind. Zudem informiert Sie der neue DSL-Anbieter über die Umschaltung auf den neuen Anbieter.

Gute Informationen findet man nicht überall!

Jeder findet nützliche Infos prima – teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!

Teilen erlaubt!

Jeder findet nützliche Infos prima - teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!