Gasanbieterwechsel - so funktioniert es - Vergleichsportale Expert

Gasanbieterwechsel - so funktioniert es

© beermedia.de - fotolia.de

Der Gasanbieterwechsel bietet sich bei den aktuellen Gaspreisen an, da diese sich aktuell auf einem besonders niedrigen Stand befinden. Wer einen alten Tarif bei den örtlichen Stadtwerken besitzt, bezahlt deshalb vergleichsweise hohe Preise für Strom und Gas, die in den meisten Fällen außerhalb der marktüblichen Bandbreite liegen. Gaspreisvergleiche mit Gasvergleichsrechner helfen Ihnen dabei, günstige Tarife ausfindig zu machen. Sie müssen nur noch die Angebote prüfen undd können dann durch den Anbieterwechsel viel Geld sparen.

Doch die Angst vor zwischenzeitlichen Versorgungsengpässen hält viele Kunden vor einem Wechsel ab. Die Sorge vor Versorgungslücken in der Wechselzeit ist aber unbegründet, da gesetztlich eine Versorgungsgarantie besteht. Erfahren Sie nun, wie Sie den Gasanbieterwechsel konkret umsetzen, wie dieser funktioniert und wie die Belieferung in der Wechselzeit geregelt ist.

1. Schritt Gasanbieterwechsel: Gaspreisvergleiche im Internet über Gasrechner durchführen

Wichtig: Bitte prüfen Sie vorab, zu wann Sie den Gasvertrag kündigen können! Wenn eine Kündigung möglich ist, sollten Sie einen Gaspreisvergleich machen, um festzstellen, ob sich der Anbieterwechsel für Sie lohnt. Gaspreisvergleiche können Sie jederzeit und kostenlos online durchführen – eine Übersicht der wichtigsten Vergleichsportale haben wir für Sie unter Gasvergleichsportale zusammegestellt.  Die dort vorgestellten Vergleichsportale wie Check24 der Verivox  verfügen über einfache Suchmasken, die einen schnellen Vergleich mit den aktuellen Gaspreis-Konditionen ermöglichen. Hierzu geben Sie die Postleitzahl Ihres Wohnortes, die Quadratmeterfläche der Wohnung oder des Hauses sowie den Gesamtverbrauch des aktuellen oder zurückliegenden Jahres in Kilowattstunden ein.

Nun wird der Tarif des städtischen Gasversorgers als Referenzwert einbezogen und es werden die marktüblichen Tarife der alternativen Anbieter in den Treffern aufgezeigt. So erfahren Sie, wie viel Geld Sie bei einem sofortigen Wechsel einsparen können. Je nach Anbieter, Verbrauch und Wohnfläche sind Einsparungen von mehreren hundert Euro im Jahr möglich. Wir raten Ihnen aber mehrere Vergleiche über verschiedene Vergleichsplattformen durchzuführen, um Fehler und versteckte, bessere Angebote aufzuspüren.

Im Anschluss sollten Sie die in der engeren Auswahl stehenden Tarife individuell prüfen und auch auf kleingedruckte Informationen zu achten. Gute Verträge haben eine Kündigungsfrist von einem Monat. Prämien und Rabattaktionen sind zu berücksichtigen und herauszurechnen, falls Sie nicht jedes Jahr wechseln wollen. Bei einem Niedrig-Gas-Tarif kann eine längere Preisbindung sinnvoll sein.

2. Schritt Gasanbieterwechsel –  Vertrag abschließen und an den neuen Versorger senden.

Der Wechsel ist einfach. Sie können auf der Seite des Vergleichsportales schnell und einfach den Wechselvorgang  per Klick auf den Link zum Wechsel des Gasanbieters einleiten. Lesen Sie den Stand des Gaszählers ab und geben einfach  den letzten Verbrauchswert im Rahmen des Vertragsabschlusses ein. Der Vertragsabschluss wird nun online unter Angabe Ihrer Kontaktdaten (Namen, Adresse, Kontosverbindung, Gasanschlussdaten  – Daten finden Sie in der letzten Abrechnung). Drucken Sie  den Vertrag aus und prüfen noch einmal auf Vollständigkeit und Richtigkeit.  Sie können den unterschriebenen Vertrag per Post oder unmittelbar per Fax zusenden. Es ist auch zulässig, den Vertrag einzuscannen und so den Wechsel per E-Mail mit Datei-Anhang einzuleiten.

Der neue Gasanbieter reicht dann automatisch in Ihrem Namen die Kündigung beim bisherigen Versorger ein. Eine selbstständige Kündigung ist beim bisherigen Gasanbieter in Eigenregie nicht erforderlich. Wenn Sie allerdings eine weitere Jahresbindung fristgemäß kündigen müssen, gilt es schnell zu handeln und die automatische, verlängerte Tarifbindung mit dem teuren Gasanbieter abzuwenden.

Lückenlose Versorgungssicherheit beim Wechsel des Gasanbieters

Die Überbrückungszeit wird beim Gasanbieterwechsel mit einer vollständigen Versorgung durch den lokalen Netzbetreiber garantiert. Die örtlichen Stadtwerke und regionalen Energieversorger sind per Gesetz dazu verpflichtet, die Gasversorgung des wechselnden Kunden über die Grund- und Ersatzversorgung permanent aufrechtzuhalten. Dies geschieht automatisch ohne Ankündigung durch den Kunden. Der Grundversorgungstarif ist vergleichsweise teurer, was der einzige Nachteil ist, der durch eine frühzeitige Planung und Umsetzung vermieden werden kann.

Der Gasanbieterwechsel lohnt sich insbesondere fpr langjährigen Kunden, die schon immer beim teuren regionalen Gasanbieter ihr Gas beziehen. Leider wird langjährige Treue von den Gasanbieter nicht belohnt, deshalb sollten Sie von den derzeit günstigen Energie- und Gaspreisen profitieren und den Gaspreisvergleich machen. Der Gasvergleich zeigt konkrete Einsparpotentiale auf, jedes Angebot sollte jedoch kritisch geprüft werden.

Gute Informationen findet man nicht überall!

Jeder findet nützliche Infos prima – teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!

Teilen erlaubt!

Jeder findet nützliche Infos prima - teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!