Der Siegeszug der Shisha - in geselliger Runde entspannen

Der Siegeszug der Shisha

Rauchen ist in der Gesellschaft uncool geworden. Wer noch in den 70er oder 80er Jahren zu der angesagten Schulhofclique gehören wollte, musste fast schon zwangsläufig zum Glimmstängel greifen. Raucher galten zu dieser Zeit als stark, männlich, freiheitsliebend und abenteuerlustig. Der Marlboro-Mann war eine bewunderte Figur in der Kinowerbung. Die Warnungen vor gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen verhallten meist ungehört. Doch seit den frühen 90er Jahren ist ein Wandel beim Tabakkonsum festzustellen. Gaben noch 1993 47 Prozent der 18- bis 25-Jährigen an, regelmäßig zu rauchen, sank diese Quote kontinuierlich bis 2019 auf gerade mal 21 Prozent – Tendenz weiter fallend. Bei den noch jüngeren Teenagern rauchen nicht einmal mehr sechs Prozent.

Shishas auf dem Vormarsch

Doch nur weil deutlich weniger Zigaretten geraucht werden, heißt das nicht, dass das Verlangen nach Tabak nicht mehr existiert. Im Gegenteil, man raucht heutzutage anders. An die Stelle der herkömmlichen Tabakprodukte sind die Shishas getreten, die sich besonders unter Jugendlichen starker Beliebtheit erfreuen. Dafür gibt es verschiedene nachvollziehbare Gründe. Während Raucher von Zigaretten vielerorts gar nicht mehr die Gelegenheit haben, ihrer Sucht zu frönen und aus der lustigen Runde nach draußen verbannt werden, kommen Shishafreunde in den Genuss, ihre Wasserpfeife als Teil eines gesellschaftlichen Events zu konsumieren, ohne dabei kritisch beäugt zu werden. Shisha rauchen ist in jedem Fall ein Gemeinschaftsevent.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil der Shisha gegenüber herkömmlichen Zigaretten ist die Möglichkeit, variierende Aromen zu genießen. Zigarettenraucher kannten lange Jahre als Alternative nur Menthol. Shisharaucher finden ein umfangreiches Angebot verschiedener Geschmacksrichtungen vor – von fruchtigen Sorten wie Apfel oder Himbeere bis hin zu Kokos, Vanille oder exotischen Sorten wie Zimt oder Lakritz ist für jeden Geschmack etwas Passendes dabei. Am einfachsten sind Shishas und entsprechendes Zubehör bei einem Shisha Online Shop zu erwerben. Über den Weg der Hotline oder des Online-Formulars wird auch eine individuelle Beratung angeboten.

Der gesundheitliche Aspekt

Das Gerücht, dass das Rauchen von Shishas deutlich ungefährlicher sei als der Konsum von Zigaretten, hält sich hartnäckig. Rückt man dieser Theorie jedoch mit wissenschaftlich basierten Fakten zu Leibe, bleibt von der schönen heilen Welt der Wasserpfeifen nicht mehr viel übrig. Ein Grund für die Verharmlosung des Shishatabaks besteht darin, dass die fruchtig-frischen Aromen in Verbindung mit dem Wasserdampf einen Eindruck von Ungefährlichkeit vermitteln. Doch weder filtert das Wasser die Schadstoffe, noch ist die Anzahl dieser giftigen Substanzen niedriger als bei Zigaretten. Auch die aufgenommene Nikotinmenge beim Rauchen von Shishas gibt Anlass zur Sorge. Jeder seriöse Shisha Online Shop bietet zwar auch nikotinfreien Tabak an, jedoch enthält auch dieser eine vergleichbare Menge an anderen Schadstoffen, wie sie auch in Zigaretten vorkommen.

Als Argument pro Shisha kann allenfalls gelten, dass die Häufigkeit des Tabakgenusses in der Regel deutlich niedriger liegt als bei Zigarettenrauchern. Da Wasserpfeife vielfach nur am Wochenende oder im Urlaub in Gesellschaft geraucht wird, werden in der Summe natürlich deutlich weniger giftige Stoffe aufgenommen als beim durchschnittlichen Zigarettenkonsum. Wissenschaftlichen Studien zufolge weist das Rauchen von Shishas auch ein wahrnehmbares Suchtpotenzial auf. Der Boom von Shishas ist auch damit zu erklären, dass diese Teil der Rapkultur in Deutschland sind. Da viele bekannte Rapper über eigene Bars, Shops oder Tabaksorten verfügen und diese auch sehr offensiv bewerben, fällt dies bei den Liebhabern der Szene natürlich auf fruchtbaren Boden. So gesehen sind die bekanntesten Rapper Deutschlands auch nur eine andere Art Marlboro-Mann.

Teilen erlaubt!

Jeder findet nützliche Infos prima - teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!