Flugsuchmaschine: ❶❶ Flugsuchmaschinen für günstige Flüge

Flugsuchmaschine

Flugsuchmaschine - 9 gute Flugsuchmaschinen für günstige Flüge

Flugsuchmaschine – 11 gute Flugsuchmaschinen für Ihre Flugbuchung. Viele Tipps zur Flugsuchmaschine und Infos rund um Flugsuchmaschinen & Flugsuche.

Flugsuchmaschine: ❶❶ Flugsuchmaschinen für günstige Flüge

Flugsuchmaschinen gehören heute zu den beliebtesten Suchmaschinen, denn nur mit einer guten Suchmaschine findet der Flugkunde schnell & einfach günstige Flüge. Schon bei der Auswahl haben Sie die Qual der Wahl, denn es gibt hunderte Flugsuchmaschinen im Internet. Wir erklären Ihnen, was Flugsuchmaschinen sind, wie diese Suchmaschinen arbeiten und worauf Sie achten sollten, wenn Sie ein Flugsuchmaschine nutzen möchten.

Die wichtigsten Flugsuchmaschinen

Wir haben für Sie die wichtigsten und beliebtesten Flugsuchmaschinen zusammengestellt. Die Flugsuchmaschine von Fluege.de haben wir wieder aufgenommen, da der Eigentümer gewechselt hat und das Portal die Gebühren überarbeitet hat.

Flugsuchmaschinen

Flugvergleich

Vergleichsportal Tipp Rang D. Vergleichsart Zum Vergleich
skyscanner button aa-klein 551 Flugvergleich
Idealo Flugsuchmaschine aa-klein 61 Flugvergleich
flugladen button aa-klein 5197 Flugvermittler
Kiwi Flugsuchmaschine aa-klein 22510 Flugvergleich
fluege.de 303 Flugvermittler
opodo 450 Flugvermittler
Swoodoo - die Flugsuchmaschine zum sparen 465 Flugvergleich
momondo Flugsuchmaschine & Hotelsuchmaschine 522 Flugvergleich
jetcost Flugsuchmaschine 1496 Flugvergleich
airlinedirect Suchmaschine nutzen und sparen 2440 Flugvermittler
bravofly 3486 Flugvermittler
Cheap Tickets button 5164 Flugvermittler
ebookers button 5211 Flugvermittler
fly.de button 54790 Flugvermittler

Wir empfehlen die nachfolgenden Flugsuchmaschinen:

  • Skyscanner hat nicht nur eine gute Flugsuchmaschine, sondern überzeugt auch damit, dass Sie hier (oft) die Möglichkeit haben direkt zur Webseite der Fluglinie zu wechseln. Die direkte Flugbuchung bei der Airline ist (fast) immer günstiger, als wenn Sie über Vermittlungsportale wie opodo oder expedia buchen, denn die wollen ja auch verdienen.
  • Kiwi – wenn Sie einen Gabelflug (also mit Umsteigen) suchen, weil der Zielflughafen nicht direkt angeflogen wird, oder Sie wissen möchten, von welchem Abflug-Flughafen Sie zum Zielflughafen kommen, dann sollten Sie sich die Webseite von anschauen. Kiwi bietet eine Graphik auf der Seite, wo Sie schnell und einfach diese Verbindungen finden. Insbesondere bei Gabelflügen kann das Wissen bares Geld wert sein, denn bei Gabelflügen versagt so manche Flugsuchmaschine und wählt nur (teure) Linienflüge aus.

So arbeiten Flugsuchmaschinen

Nachdem der Flugkunde in der Suchabfrage eingeben hat, von welchem Flughafen er starten und wohin er zu einem bestimmten Termin fliegen möchte, gleicht die Flugsuchmaschine diese Daten über das sogenannte Ausschlussverfahren mit die Angeboten der Airlines und der Reiseportale ab und filtert alle Ergebnisse aus, die nicht zu 100 % mit der Suchabfrage übereinstimmen. Abschließen werden dann die Suchergebnisse bewertet und die günstigsten Flüge ganz oben angezeigt. Sehr gute Flugsuchmaschinen ermitteln zudem die voraussichtlichen Flugpreise der Flugdaten vor und nach dem gewünschten Flugdatum.

Problematisch wird es für viele Flugsuchmaschinen, wenn es keine direkte Flugverbindung zwischen Abflugflughafen und Zielflughafen gibt. Bei Gabelflügen, wo Sie mindestens einmal umsteigen müssen,  versagen viele Flugsuchmaschinen, denn die Komplexität der Suchabfrage (nicht nur ein Zielflughafen, sondern viele Zwischenflughäfen, zeitliche Abstimmung Zwischenlandung und Weiterflug, eine Airline oder unterschiedliche Airlines usw.) ist so hoch, dass dies nur mit einer leistungsfähigen Suchmaschine möglich ist.

Deshalb greifen diverse Suchmaschinen auf Standardflugverbindungen zu Flugverkehrsknotenpunkten zurück und finden so oft nur relativ teure Flugverbindungen. Auf der Flugsuchmaschine Kiwi können Sie in der Graphik die Verknüpfungen von Ihrem Abflughafen zu anderen Flughäfen schnell und einfach sehen. Sogar die Preise für die jeweiligen Flüge sind vermerkt. So können Sie schnell und einfach prüfen, welche Flugverbindungen möglich sind.

Was Sie über die Ergebnisse der Flugsuchmaschinen wissen müssen

Auch wenn Flugsuchmaschinen Ihnen eindeutige Ergebnisse präsentieren, heißt das nicht zwangsläufig, dass dieser Anbieter tatsächlich auch der günstigste Anbieter ist. Merke: Der Suchmaschinenpreis ist fast nie der Endpreis. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Viele Flugvergleichsportale zeigen in den Ergebnissen nur die Portale an, die eine Provision an die Flugsuchmaschine bezahlen; die Airlines betreiben eine Preispolitik, wo Zusatzleistungen extra bezahlt werden müssen und die Flugportale bzw. Reiseportale berechnen ebenfalls neben dem Flugpreis zusätzliche Servicekosten.

Die Auswahlpolitik der Flugsuchmaschinen

Flugsuchmaschinen leben davon, dass diese für die Vermittlung eine Vergütung erhalten. Deshalb werden in der Suchmaschine nur die Angebote der Airlines und Reiseportale und Flugportale berücksichtigt, die eine Provision bezahlen. Da Airlines nur selten Provisionen bezahlen, verlinken viele Flugsuchmaschinen fast ausschließlich an Reiseportale und Flugportale, die eine Provision bezahlen.

Skyscanner ist einer der wenigen Portale, die mit diversen Airlines eine Clickvergütung vereinbart haben – und für die Weiterleistung (unabhängig von einer Buchung) eine kleine Vergütung (geschätzt: 0,10- 0,60 €) erhalten. Deshalb kommen Sie auf Skyscanner auch (fast) immer direkt zur Airline – wenn Sie es möchten. Schlechte Flugsuchmaschinen erkennen Sie daran, dass Billigairlines nicht berücksichtigt werden.

Die Preispolitik der Airlines

Wenn Sie einen günstigen Flug suchen, dann vergleichen die Flugsuchmaschinen fast immer nur die reinen Flugkosten. Extrakosten bleiben bei der Auswertung unberücksichtigt. Insbesondere die Billigairlines sind da sehr kreativ. Je nach Airline können noch die folgenden Kosten auf Sie zukommen. So manche Airline berechnet für die Onlinebuchung eine Servicegebühr, wenn Sie direkt auf der Webseite der Airline buchen. So hat z.B. AirBerlin je nach Zahlart 5 bis 20 Euro gefordert – nur bei Sofortüberweisung bzw .Giropay kostet es nichts. Lufthansa berechnet eine Zusatzgebühr, wenn die Buchung über ein Reisebüro oder Flugportal bucht – und reicht so die Gebühren, die sie an die Vermittlungsportale zahlen, über den Ticketpreis an den Kunden weiter.

Billigairlines sind da deutlich kreativer. Hier bezahlen Sie für jedes Extra – und die Liste ist lang. Nachfolgende eine über Liste der Gebühren, die auf Sie zukommen könnten:

  • Gebühren für das erste Gepäckstück (z.B. Ryanair)
  • Check-in-Gebühren am Flughafen
  • Sitzplatzgebühren
  • Zahlgebühren je nach Zahlungsmittel
  • Diverse Reiseversicherungen (die sie bei einer Versicherung immer günstiger abschließen könnten oder auf die Sie sowieso einen Anspruch haben z.B. bei Verspätungen)
  • Servicegebühren & Servicepauschalen
  • Verpflegung während des Fluges
  • Kerosinzuschlag
  • Email-Service
  • usw.

Wenn Sie zwischen Fluggesellschaften wählen können (weil zum Beispiel mehrere Fluggesellschaften vom Abflugflughafen das Ziel anfliegen), dann sind die Ergebnisse des Flugvergleiches nur dann wirklich aussagekräftig, wenn Sie den Buchungsvorgang jeweils bis zur Auswahl der Bezahlart durchführen – und dann die Preise miteinander vergleichen. Vergleichen Sie eine Fluggesellschaft bei mehreren Reiseportalen, dann sind nicht die Kosten der Airline, sondern die Servicegebühren der Reiseportale bzw. Flugportale entscheidend.

Die Preispolitik der Vermittlungsportale und Fluganbieter

Nur sehr wenige Airlines bezahlen eine Vermittlungsprovision. Alle großen Billigairlines wie RyanAir, EasyJet oder Wizzari zahlen grundsätzlich keine Provision. Deshalb sind die Vermittlungsportale und Flugportale darauf angewiesen, dass der Flugkunde die Provision bezahlt – was natürlich kein Fluggast gerne sieht. Deshalb haben greifen viele Portale tief in die Trickkiste, um an die Provision zu gelangen. Die größten Kostenfallen, die letztendlich dazu führen, dass die Ergebnisse des Flugvergleichs nur wenig darüber aussagen, welches Angebot das günstigste ist,  stellen wir Ihnen hier vor:

Es gibt einzelne Reiseportale, die beim Flugpreisvergleich günstigere Flugpreise als die Airline angeben. Natürlich ist dann das Angebot ganz oben beim Flugpreisvergleich.  Es ist aber kaum anzunehmen, dass das Reiseportal draufzahlen möchte. Deshalb werden Sie hier bei den Serviceentgelten später entsprechend höher belastet bzw. das Angebot neu berechnet und entsprechend angepasst, wenn Sie auf die Webseite des Reiseportals wechseln. Meiden Sie solche Portale!

Viele Reiseportale und Flugportale nutzen die Bezahlung des Flugtickets dafür, die Provision in Form einer Serviceleistung zu berechnen. Kreditkartenkosten von bis zu 45 Euro sind nicht unüblich, was oft dazu führt, dass die Flugkosten bei Billigflügen nur geringfügig höher sind als die Kosten für die Kreditkartenzahlung – manchmal sogar günstiger. Auf Skycheck konnte man gut sehen, welche Gebühren die einzelnen Reiseportale für welche Zahlart verlangen – leider gibt es diesen Anbieter nicht mehr.. Bei Billigairlines gilt: Immer direkt bei der Billig-Airline buchen.

Fazit Flugsuchmaschinen

Die günstigsten Preise finden Sie immer noch bei der Airline direkt. Flugsuchmaschinen unterstützen Sie effektiv auf Ihrer Suche nach der besten  Flugverbindung und auch den günstigsten Preisen – wenn Sie die Angebote von Reiseportalen außer acht lassen. Wenn Sie zum Beispiel über Skyscanner direkt zur Airline wechseln, dann ersparen Sie sich die teure Portalprovision.

Teilen erlaubt!

Jeder findet nützliche Infos prima - teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!