So sparen Fahranfänger bei der Kfz-Versicherung

So sparen Fahranfänger bei der Kfz-Versicherung

© StockSnap - pixabay.de

So sparen Fahranfänger bei der Kfz-Versicherung. Wie geben Ihnen Tipps, wie Sie als junger Mensch die Kosten für Ihre Kfz-Versicherung minimieren können.

So sparen Fahranfänger bei der Kfz-Versicherung

Der 18. Geburtstag ist ein wichtiger Punkt im Leben eines jungen Menschen, denn nachdem der Führerschein gemacht wurde, darf man endlich im Auto selbst fahren. Allerdings hat man als Fahranfänger auch höhere Kosten zu erwarten, denn gerade Versicherungen verlangen für entsprechende Verträge oftmals hohe Summen. Das liegt daran, dass Risikozuschläge berechnet werden müssen, da Neulinge im Straßenverkehr überdurchschnittlich viele Unfälle verursachen. So müssen Fahranfänger schnell einige tausend Euro im Jahr für die Versicherungen zahlen – mitunter können die jährlichen Kosten schnell auf über 5.000 Euro steigen. Allerdings gibt es einige Tipps mit denen man einen Großteil der hohen Kosten vermeiden kann und hunderte oder gar tausende Euro im Jahr spart.

Als Fahranfänger Geld sparen

Es gibt verschiedene Tricks, mit denen man bei Autoversicherungen als Fahranfänger Geld sparen kann. Wird zum Beispiel ein Gebrauchtwagen gekauft, so kann man zum Beispiel auf eine Vollkaskoversicherung verzichten. Gerade ältere Modelle, die sich für einen Fahranfänger eignen, müssen nicht unbedingt mit dem Vollkaskoschutz versichert werden. Die Kfz-Haftpflicht ist natürlich gesetzlich geregelt und kann nicht ignoriert werden, aber eine Teilkasko deckt ebenfalls einen Teil der potentiellen Kosten, die durch einen Unfall entstehen können. Bei älteren Fahrzeugen wird jedoch meistens sowieso nur der Zeitwert erstattet, weshalb sich teure Versicherungen nicht mehr lohnen.

Ebenfalls sinnvoll ist es zudem, wenn die Typklasse entsprechend gewählt wird: Je höher die Typklasse ist, desto höher fallen auch die Versicherungsprämien aus. Einige Fahrzeugtypen sind statistisch betrachtet öfter in Unfälle verwickelt oder werden öfter geklaut, was sich natürlich auf das Risiko für die Versicherung auswirkt und letztendlich an den Kunden weitergegeben wird. Gerade für Fahranfänger kann es also sinnvoll sein, wenn ein als „sicher“ eingestufter Fahrzeugtyp gewählt wird. Viele Versicherungen bieten gerade für junge Fahrer zudem den sogenannten Elternbonus an. Wenn sich Fahranfänger bei denselben Unternehmen wie die Eltern versichern, so kann man sich oftmals über einen Beitragsrabatt freuen.

Eine weitere sinnvolle Möglichkeit ist, wenn Eltern das Auto ihres Kindes als Zweitwagen anmelden. Dies reduziert ebenfalls die jährlichen Beitragskosten, allerdings gibt es auch einen Nachteil: Fahranfänger, die über ihre Eltern versichert sind, können keine eigenen schadensfreie Versicherungsjahre ansammeln. Wer zudem den Beginn der Versicherung ins erste Halbjahr legt, der kann sich dank der Halbjahresregelung bereits ab dem folgenden Kalenderjahr über einen sinkenden Beitragssatz freuen. Fast jede Versicherungen gewährt zudem Rabatt, wenn der Versicherte der einzige Fahrer des Automobils ist und nicht zusätzlich etwaige Geschwister oder Elternteile den Wagen benutzen.

Bis zu 15 Prozent Rabatt als Fahranfänger

Einige Autoversicherungen bieten zudem weitere Rabattmöglichkeiten an, die sozusagen als Belohnung vergeben werden, wenn diverse Bedingungen erfüllt werden: Wer als Neuversicherer noch keine Punkte im Flensburg gesammelt hat, wird von Versicherungen bevorzugend behandelt und kann sich über Rabatt freuen. Gleiches gilt für Fahranfänger, die das Fahren in der Begleitung ihrer Eltern absolviert oder ein spezielles Sicherheitstraining abgeschlossen haben. Letzteres wird vom ADAC oder andern Automobilclubs angeboten und bereitet Fahrer zum Beispiel auf Aquaplaning, Blitzeis und andere wetterbedingte Probleme vor. Wer sich auf potentiell brenzlige Situationen vorbereitet, der kann im Notfall richtig reagieren und damit Unfälle verhindern – dies wird von den Versicherungen positiv angenommen.

Abhängig vom Anbieter kann man auf diese Art und Weise richtig viel Geld sparen, doch unterscheiden sich die Möglichkeiten von Versicherung zu Versicherung. Es ist also durchaus sinnvoll, einen Anbietervergleich zu machen. Abhängig von den Leistungen, die man selbst erwartet, und den Leistungen, die man selbst erbringen kann ist nicht jede Versicherung passend. Wer also die oben genannten Tipps beachtet und sich ein wenig über die potentiellen Versicherer informiert, der kann jährlich schnell viele hundert Euro sparen.

Ausführliche Informationen zu vielen Vergleichsportalen aus dem Bereich Versicherungen finden Sie unter:

Wohnung & Haus

Pflege & Vorsorge

Gute Informationen findet man nicht überall!

Jeder findet nützliche Infos prima – teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!

Teilen erlaubt!

Jeder findet nützliche Infos prima - teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!