Stromanbieterwechsel – jährlich hunderte € Einsparpotential - Vergleichsportale Expert

Stromanbieterwechsel – jährlich hunderte € Einsparpotential

© JiSign - fotolia.de

Die Strompreise sind an der Strombörse sehr günstig. Verbraucher haben davon allerdings keinen Vorteil, da diese keinen direkten Zugang zur Strombörse haben. Wie Sie trotzdem jährlich bis zu einigen hundert Euro sparen können, lesen Sie hier.

Grundversorger sind besonders teuer

Zahlreiche Stromanbieter konkurrieren hierzulande um die Gunst der Kunden – und die Preisdifferenzen sind groß. Insbesondere die Grundversorger sind laut des „Monitoringberichts 2015“ von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt besonders teuer. Grundversorger nennt man die Stromanbieter, die in einem bestimmten Netzgebiet die meisten Kunden beliefern. Falls Sie sich nicht selbst aktiv auf die Suche nach einem passenden Anbieter machen, werden Sie automatisch diesem Grundversorger zugeordnet.

Laut dem Monitoringbericht kostet eine Kilowattstunde Strom im Grundversorgungstarif durchschnittlich 30,1 Cent (Werte für einen Haushalt, der pro Jahr 3.500 kWh benötigt). Bei alternativen Anbietern liegt der Preis bei nur 27,9 Cent. Auch Strompreise im Sondervertrag mit dem Grundversorger sind teurer als andere Anbieter: für eine kWh zahlt man im Schnitt 29,75 Cent – und damit immer noch mehr als für Ökostromtarife (durchschnittlich 28,75 Cent).

Trotz dieser Diskrepanzen haben knapp ein Drittel der Haushalte hierzulande laut Monitoringbericht einen Grundversorgungsvertrag (32,8 %), weitere 42,3 % haben mit dem Grundversorger einen Sondervertrag abgeschlossen. Nur 24 % nutzen andere Anbieter.  Bezogen auf einen Jahresverbrauch von 3.500 kWh liegt das Einsparpotential durch einen Anbieterwechsel durchschnittlich bei 77 €. Im Einzelfall dürfte das Sparpotential noch größer sein, handelt es sich hierbei doch nur um Durchschnittspreise. Hinzu kommen Einsparungen durch Bonusleistungen: Nicht nur die Strompreise selbst, auch die einmaligen Boni bei Vertragsabschluss sind bei anderen Anbietern durchschnittlich höher (61 €) als beim Grundversorger (54 €), so die Daten des Monitoringreports.

Grundversorger haben die Preise für 2016 erhöht

Die Preisdifferenz zwischen Grundversorgern und anderen Anbietern wird sich zum Jahreswechsel noch vergrößert haben. Im Monitoringreport von 2015 wird darauf hingewiesen, dass mehr als hundert Grundversorger angekündigt haben, ihre Preise 2016 im Schnitt um 2,9 % zu erhöhen. Darauf hat auch  Check24.de hingewiesen – und berechnet, dass alleine diese Erhöhung für eine vierköpfige Familie mit einem Jahresverbrauch von 5.000 kWh zu einer Mehrbelastung von etwa 42 Euro führen wird. Die Anhebung des Netzentgelts werde zudem zu einer weiteren Preisanhebung führen.

Doch es gibt Abhilfe. Einen Grundversorgungstarif kann der Kunde grundsätzlich binnen zwei Wochen kündigen. Im Sondertarif mit dem Grundversorger gelten reguläre Kündigungsfristen – es sei denn, man hat ein Sonderkündigungsrecht. Das wäre etwa Fall, wenn der Anbieter die Preise erhöht und gilt für zwei Wochen nach Erhalt der persönlichen Benachrichtigung, das besagt § 41 Absatz 3 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG). Welche Kündigungsfrist für Sie gilt, das können Sie in Ihrem Versorgervertrag nachschauen.

Bevor Sie wechseln, sollten Sie das Einsparpotential mit einem Anbietervergleich ermitteln – in unserem Artikel zum  Strompreisvergleich finden Sie gute Anbieter. Im Schnitt können Sie  – abhängig vom eigenen Standort – unter rund 90 Anbietern wählen, so der Monitoringreport.  Tipp: Welche Stromlieferanten bei Ihnen lokal verfügbar sind, können Sie beispielsweise auf Tarifcheck24.com ermitteln. Der Online-Vergleich listet Ihnen binnen Sekunden unverbindlich und kostenfrei Tarife entsprechend Ihrer Vorgaben auf – auf Wunsch können Sie dabei auch gezielt nach Ökostrom- und Klimatarifen suchen. Zusätzlich bietet das Online-Vergleichsportal detaillierte Informationen rund ums Thema Strom und Stromsparen.

Effiziente Energienutzen  hilft kräftig sparen

Nicht nur durch den Anbieterwechsel, auch durch effizientes Energiewirtschaften können Sie durch einfache Maßnahmen kräftig sparen. Entsprechend Berechnungen der Deutschen Energie-Agentur (dena) liegt das Potential für einen Vierpersonenhaushalt bei 480 € jährlich.

Zu den Tipps gehören etwa die Vermeidung der Stand-by-Funktion und die Trennung von Geräten und Ladegeräten vom Stromnetz, wenn man sie gerade nicht nutzt.  Die Nutzung von energieeffizienten Geräten mit der Klasse A+++ und A++ – insbesondere bei Geräten mit einem hohen Stromverbrauch – kann pro Tag je bis zu über einen Euro Ersparnis bringen. Bei einem Wäschetrockner können Sie beispielsweise pro Trockengang 1,02 € sparen, wenn Sie ein stromsparendes Gerät nutzen. Auch die Anschaffung von energieeffizienten Kühlschränken und Gefriertruhen ist eine Überlegung wert, pro 24 Stunden sind hier laut dena 20 Cent Sparpotential möglich. Und wasche man die Wäsche bei 40 °C statt 60 °C spare man jedes Mal durchschnittlich 9 Cent. Die Top-5 Energiesparmaßnahmen finden Sie hier.

Ausführliche Informationen zu vielen Vergleichsportalen aus dem Bereich Energie finden Sie unter:

Gute Informationen findet man nicht überall!

Jeder findet nützliche Infos prima – teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!

 

Teilen erlaubt!

Jeder findet nützliche Infos prima - teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!